Österreichische Mannschaftmeisterschaften 2022

Qualifikation – April 2022:


Da die gesamte Mannschaft des GC Liebenau mit Beginn der Saison 2022 zum GC MurAuen wechselte,
mussten wir in allen Klassen von ganz unten mit der Qualifikation beginnen. Dies bedeutete 2 Tage
Zählwettspiel mit 4 Spielern im GC Schloss Ernegg. Es war April, kalt, windig und es schüttete in Strömen.
Wir trotzen dem Wetter und konnten und souverän qualifizieren:
Bei den Senioren mit dem 2. Platz von 9 Teams und einem deutlichen Punktevorsprung von 493 zu 504
Schlägen auf den 3. Platz. Es spielten: Faustner Raimund (158); Kleiburger Gerald (166); Morak Ernst (1.
Tag 84); Pozarnik Bernd (2. Tag 85); Bischof Dietmar (1 Tag 87); Pölzl Thomas (2. Tag 88).
In der allgemeinen Klasse belegten wir ebenfalls den 2. von 8 Plätzen mit einer 465 und nur einem
einzigen Schlag mehr als die Sieger (GC Millstätter See). Zum Einsatz kamen: Morak Florian (142);
Thomanitsch Jan (159); Katschner Daniel (165); Dieber Beniamin (1. Tag 96); Maresch Matteo (2. Tag 88).
Die Österreichischen Meisterschaften waren also in beiden Klassen gesichert.


Österreichische Mannschaftsmeisterschaften – Allgemeine Klasse:


Diese fanden für die allgemeine Klasse vom 05.08. – 07.08.2022 im Linzer GC Luftenberg statt. Und um es
vorwegzunehmen. Es sollte ein „Bilderbuchwochenende werden“. Dabei sah es gar nicht so rosig aus.
Starke Gegner und bei uns nur 6 junge Spieler. Wie so oft sollten also 1 Mid Amateur und 2 Senioren
aushelfen. Zu allem Überfluss erkrankte einen Tag vor dem Turnier auch noch einer unserer jungen,
starken Spieler (Max Ederegger) an Corona. Somit konnte der Captain Florian Morak gerade noch die
erforderlichen 9 Spieler nennen: Die Jugend: Florian Morak, Benjamin Dieber, Matteo Maresch, Jan
Thomanitsch, Max Weiss. Daniel Katschner als MidAmateur und neben den geplanten Senioren Dietmar
Bischof und Raimund Faustner wurde nun auch Ersatzspieler Ernst Morak zum Einsatz verpflichtet.
Das Wetter war bei der Proberunde und am ersten Tag mit bis zu 37 Grad fast unerträglich.


Tag 1:

Unser erster Gegner war der GC Hainburg und wie alle weiteren Gegner vom WHI mit 54,8 zu 63,1
zumindest handicapmäßig überlegen. Der Plan war, einen der beiden Vierer zu gewinnen, und auf eine
gute Aufstellung in den 5 Einzelspielen zu hoffen. Alles sah am Papier sehr knapp aus und wie so oft im
Golf kam es dann doch anders: Die erwarteten Punkte von Florian und Raimund kamen tatsächlich. Daniel
spielte gegen seinen WHI 2,7 sensationell, aber verlor leider knapp 2&1. Leider hatten die Gegner von Jan
und Max einen sehr guten Tag und ließen uns keine Chance. Aber unser Plan, in den beiden Vierern
jeweils einen jungen „Longhitter“ und einen erfahreneren „Oldie“ zu setzen, ging voll auf und Dietmar &
Benjamin servierten ihre Gegner mit 6&5 ab und obwohl im 2. Vierer Matteo keinen guten Tag hatte,
führte ihn Oldie Ernst zu einem „All Square“ und dem entscheidenden haben Punkt zum 3,5 : 3,5.
Unentschieden gegen Hainburg. Somit war alles – vom Aufstieg bis zum Abstieg – offen und von den
folgenden beiden Tagen abhängig.


Tag 2:

Der stärkste unserer Gegner, GC Mieminger Plateau, erwartete uns. WHI Unterschied; 42,2 zu
63,1 !!! Wir hatten ehrlich gesagt nicht allzu große Siegeshoffnungen .
Wir hofften, den 2. Vierer gewinnen zu können und tatsächlich punkteten die bereits am Vortag
siegreichen Dietmar & Benjamin. Doch womit keiner rechnete, waren die beiden Senioren Ernst &
Raimund im 1. Vierer. Auch sie konnten ihre Gegner mit 2&1 bezwingen. Im ersten Einzel hatte Daniel
einen 0,7er und keine Chance. Jan konnte im 2. Einzel den so wichtigen 3. Punkt für uns holen und alles
hoffte auf Florian, denn Max hatte einen 1,3er, den er nicht bezwingen konnte, und im 5. Einzel spielte
Matteo, der am Vortag keinen guten Tag hatte und mit seinem Gegner einen viel stärkeren zugelost
bekam. Die Spieler, die bereits fertig waren, warteten also gespannt auf Flo und waren verzweifelt, als er
auf der 15 seinem Gegner (-0,5) zum Sieg gratulieren musste. Und dann erfuhren wir: „Matteo (11,9)
führt gegen seinen Gegner (4,7)“! Wir konnten es nicht fassen und zitterten mit ihm. Gut, dass wir keine
Blutdruckmessgeräte mithatten, sie hätten wahrscheinlich nicht hoch genug anzeigen können . Die
Nerven lagen blank.


Matteo geht mit „2 auf“ auf die 16, ein schweres Par 4 mit einem riesigen Teich seitlich vor dem Grün:
Guter Teeshot von beiden Spielern. Matteo bleiben für den 2. Schlag 185m. Sein Eisen 6 ist nur etwas zu
lange, aber links und bleibt stark erhöht neben dem 17 Abschlag im Semirough liegen. Abstand zum Loch
ca. 15m steil bergab. Fahne kurz gesteckt. Die Chance, den Ball knapp zu Fahne zu bekommen fast
unmöglich. Der Gegner spiel seinen 2. Schlag zu kurz weit rechts und ist ca. 30m von der Fahne entfernt.
Er hat jedoch das ganze Grün frei vor sich. Glücklicherweise lässt er seinen langen Put zu kurz. Eher
unwahrscheinlich, dass er das Par spielt.


Matteo geht zu seinem Ball und macht Probeschwünge für einen Flopshot. „NEIN, das ist viel zu
gefährlich. Mitte Grün spielen, mit einem 2-Putt, das Loch teilen und Dormie auf die 17 gehen!“ Wir
konnten nicht hinsehen. Und dann spiele Matteo seinen fast unmöglichen Flop perfekt 1,5m neben die
Fahne. Als er zum Par, zum Loch- und zum Matchgewinn einputtete, war der Jubel groß und Matteo
wurde von uns allen offiziell zum Helden des Tages gekürt.


Damit war für den letzten Tag klar: Klassenerhalt ist gesichert, es geht um den Sieg und den Aufstieg.
Die Gegner GC Zillertal Uderns waren vom Papier her wieder mit 55 zu 63,1 überlegen. Aber nach den
Ergebnissen der ersten beiden Tage wussten wir: Es ist machbar!


Tag 3:

Und wieder sollten die beiden 4er den Grundstein zum Erfolg legen. Ernst & Daniel (21,6) im
ersten Vierer besiegten ihre Gegner (14) trotz einem Handicap Unterschied von 7,6 mit 3&2. Und auch
unsere Taktik „never change a winning team“ funktionierte und Dietmar und Benjamin brachten zum 3.
Mal ihren Punkt nach Hause. Was dann passierte, war magisch: Max demolierte seinen Gegner mit 7&6,
Jan konnte seinen vom HCP genau gleichen Gegner (3,7) besiegen und unser Raimund (6,1) erwischte
einen Glanztag und „vernichtete“ seinen Gegner (3,2) mit 5&4. Captain Flo brachte erwartungsgemäß
einen klares 4&3 ins Ziel und nur Matteo (11,9) war vom Siegesrausch des Vortages etwas „out of order“
und verlor sein Match gegen den 6,4er klar.


Mit einem unglaublichen 6:1 und einem Gesamtresultat von 2 Siegen und einem Unentschieden war der
Aufstieg geschafft und wir durften bei der Siegerehrung stolz die Medaillen entgegennehmen.
Ein unglaubliches Wochenende, das wir so schnell nicht vergessen werden.


Bericht: Ernst Morak

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche Beiträge

Anmeldung zum Newsletter

Golfplatz

Platz

Witterungsbedingt gesperrt!

Übungsanlage

Mattenabschläge

Rasenabschläge

Putting-Grün beim Eingang

Putting-Grün bei Abschlag 1

Chipping Area

Pitching Area - Übungsloch

Restaurant

Restaurant

Mo-So: 8 bis 20 Uhr

Legende

gesperrt

eingeschränkt

offen